Unsere Aktivitäten

Ausstellung: FRIEDEN – FREIHEIT – UNABHÄNGIGKEIT

Namibia 1990 – 2020

Namibia wird heute in den österreichischen Medien nur selten zum Thema. Gerade in einer Zeit, in der das öffentliche Bild Afrikas von Flüchtlingskrise, den Auswirkungen der Klimakrise, Bürgerkriegsszenarien und allgemeinem Pessimismus gekennzeichnet ist, stellt Namibia ein Gegenbeispiel dar: ein Land, in dem Friede und nationale Versöhnung eingekehrt sind anstelle eines vielfach befürchteten Blutbads zwischen Schwarz und Weiß: ein Land, das trotz einer leidvollen Geschichte von Völkermord und Apartheid heute Demokratie und Menschenrechte zu leben versucht: ein Land, in dem das schwere Erbe von Kolonialismus und Rassendiskriminierung mit aktiven Reformen im Bildungs- und Gesundheitsbereich überwunden werden soll. Heute ist internationale Solidarität mehr denn je notwendig, um das Vorhaben, ein unabhängiges freies Namibia zu gestalten, in dem soziale Gerechtigkeit herrscht.

Eröffnung der Ausstellung

Vor 30 Jahren: UNTAG Mission in Namibia“ durch Elisabeth Friedel (ehemalige UNO Mitarbeiterin in Namibia) und Walter Sauer (Historiker, Vorsitzender der ÖNG)

Aufgrund der Corona-Situation können leider nur 30 Personen an der Eröffnung real teilnehmen. Die Veranstaltung wird live ins Internet übertragen.

Besuch bis Ende November während der Öffnungszeiten des IIP möglich.


Corona-Krise in Namibia

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde Namibias,

welche Auswirkungen hat die Corona-Krise in Namibia? Die wichtigsten
Entwicklungen haben wir für Sie/Euch in einer Timeline zusammengefasst.


“Live aus Afrika: Namibia und Tansania”

Montag, 15. Juni 2020 von 16:30 bis 19:30

Gastgeber: Wiener Bildungsakademie (WBA)

Falls Sie teilnehmen möchten, die Daten und Link unten folgend. Alternativ kann das Internetz-Treffen auch auf Facebook verfolgt werden: www.facebook.com/events/244604143440400/

Online-Veranstaltung

Das Corona Virus legt die ganze Welt lahm, in Europa wird versucht unser gewohntes Leben mit Kurzarbeit und Abstandsregeln weiterhin am Laufen zu halten.
Doch wie gehen die Menschen und Regierungen in afrikanischen Staaten damit um?

Welche landespezifischen Probleme und Lösungsansätze gibt es in Ländern des globalen Südens?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir “Live aus Afrika: Namibia und Tansania” mit ExpertInnen vor Ort und Nationalrätin Petra Bayr, MA MLS, Bereichssprecherin für globale Entwicklung. Namibia: Freya Gruenhagen, Director, Friedrich Ebert Stifung Namibia – www.fesnam.org/  Patrick Schneider, “Gender Based Violence” Friedrich Ebert Stiftung Namibia www.fesnam.org/  

Die Idee und Konzeption der Veranstaltung kam von Sigi Kuehn, ein in Windhoek geborener Wiener und Mitglied der ÖNG.


Welt-Frauentag: Projekt mit Lesung

Am 8. März war die Welt noch fast in Ordnung. Da wurde in Linz anlässlich des Welt-Frauentages ein Projekt mit Lesung, Ausstellung und Buchpräsentation über Autorinnen, unter anderem aus Namibia, eröffnet – um wenige Tage später Corona-bedingt wieder zu schließen. Der Anlass war der 30. Unabhängigkeitstag Namibias, die Autorinnen Neshani Andreas, Lucia Engombe, Lydia Heelu, sowie mehrere weitere, die Artikel zum Sammelband ‚Namibia – Frauen mischen sich ein‘ beigetragen haben.

So kurzfristig, wie das Frauentagsprojekt, das auch von der ÖNG mitgestaltet wurde, wieder schließen musste, wurde vom gleichen Projektteam zum Tag des Buches, am 23. April, ein internationales Online-Projekt auf die Beine gestellt. Die ÖNG war wieder dabei, und es ging diesmal darum, unseren Kontakten in Namibia und Namibia-Interessenten in Österreich die Gelegenheit zu geben, Bücher, die sie für besonders wichtig oder interessant halten, vorzuschlagen. Das Resultat waren über 50 Buchempfehlungen, davon 5 aus Namibia.
Eine davon, ‚Guten Morgen Namibia! Eine Farm, eine Schule und unser Weg von der Apartheid zur Unabhängigkeit‘ von Erika von Wietersheim wird in der aktuellen Ausgabe von INDABA besprochen, und in dem Buch wird die spannende Geschichte der Farm im Süden Namibias mit jener des Landes verwoben.
Das zweite Buch ‚Stories from Namibia – Geschichten aus Namibia‚ ist eine Fundraising-Publikation für das ‚Arts and Performance Center in Tsumeb im Norden Namibias, ist aber vor allem deswegen besonders, weil dort 32 Geschichten von Kindern und Jugendlichen aus den benachteiligten Schichten der Region gesammelt wurden, die diese den Betreuerinnen, Beatrice Maritz und Cäcilia Falk erzählt haben, während sie Bilder malten, die sich ebenfalls in dem Buch finden.
Das dritte Buch wurde von einer der Autorinnen des Frauentagsprojektes vorgeschlagen: ‚Let me dream‘ von Martha /Khoeses. Die Autorin arbeitet hauptberuflich in der Verwaltung der University of Namibia und sieht ihr Buch als Ermutigung, seine kleinen Träume zu leben und sich treu zu bleiben. Dank des Projektes sind wir jetzt auch mit ihr in Kontakt.
Einer, der es nicht bei kleinen Träumen beließ, ist der Autor des 4. Buches, Sam Nujoma, der erste und langjährige Präsident Namibias und von 1959 bis 2007 Vorsitzender der SWAPO: ‚Where Others Wavered‘. Schließlich ‚Meekulu’s Children‘ von Kaleni Hiyalwa, einer pensionierten Mitarbeiterin des Ministeriums für Informations- und Kommunikationstechnologie, die vor der Unabhängigkeit im Exil in Ghana Journalismus studiert hat. In dem im Jahr 2000 erschienenen Buch erzählt ein Mädchen aus ihrer Perspektive die Geschichte ihrer Großmutter während des Unabhängigkeitskrieges in Norden Namibias.

Beitrag von Andreas Burghofer


Ausstellung:  ABGESAGT!

In Zusammenarbeit mit der Österreichischen Namibia-Gesellschaft (ÖNG) und dem International Institute for Peace (IIP) lädt SADOCC herzlich zu einer Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion anlässlich des 30. Jahrestages der Unabhängigkeit Namibias ein.

FRIEDEN – FREIHEIT – UNABHÄNGIGKEIT   Namibia 1990 – 2020”

Donnerstag, 19. März 2020, 18.00 Uhr

International Institute for Peace,

Möllwaldplatz 5/II, 1040 Wien (nicht in der SADOCC-Bibliothek, aber ganz in der Nähe!)

Anmeldung: https://www.iipvienna.com/registration/

Die Ausstellung ist bis 17. April 2020 während der Bürozeiten zu besichtigen.

Programm:

Begrüßung: HANNES SWOBODA, Präsident, International Institute for Peace, ehem. MEP

Moderation: STEPHANIE FENKART, Direktorin, International Institute for Peace

Panelists:

NADA KRUGER, Botschafterin der Republik Namibia in Österreich

ASTRID ESTERLUS, Generalsekretärin der Österreichischen Namibia-Gesellschaft

PETER JANKOWITSCH, Bundesminister a.D. und Ehrenpräsident der ÖNG

KWAME OPOKU, ehemaliger Legal Adviser des UNO-Büros in Wien und der UNTAG

ALOIS POMMER, Polizeioberst i.R. , ehemals stv. Kommandant des österreichischen UNTAG-Kontingents

Namibia wird heute in den österreichischen Medien nur selten zum Thema. Gerade in einer Zeit, in der das öffentliche Bild Afrikas von Flüchtlingskrise, den Auswirkungen der Klimakrise, Bürgerkriegsszenarien und allgemeinem Pessimismus gekennzeichnet ist, stellt Namibia ein Gegenbeispiel dar: ein Land, in dem Friede und nationale Versöhnung eingekehrt sind anstelle eines vielfach befürchteten Blutbads zwischen Schwarz und Weiß: ein Land, das trotz einer leidvollen Geschichte von Völkermord und Apartheid heute Demokratie und Menschenrechte zu leben versucht: ein Land, in dem das schwere Erbe von Kolonialismus und Rassendiskriminierung mit aktiven Reformen im Bildungs- und Gesundheitsbereich überwunden werden soll. Heute ist internationale Solidarität mehr denn je notwendig, um das Vorhaben, ein unabhängiges freies Namibia zu gestalten, in dem soziale Gerechtigkeit herrscht.

Im Anschluss:

Eröffnung der Ausstellung „Vor 30 Jahren: UNTAG-Mission in Namibia“

Elisabeth Friedel, ehemalige UNO-Mitarbeiterin in Namibia

Walter Sauer, Historiker, Vorsitzender der ÖNG

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Ausklang mit afrikanischen Snacks.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.


60 Jahre PaN

Eine Delegation der ÖNG nahm am Festakt: 60-Jahre Partner aller Nationen (PaN) im Rathaus  am 29.11.2019 teil. Zum Artikel in der Rathauskorrespondenz geht es hier.


Verleihung des PaN-Preises

Am 11. Oktober 2018 wurden in Pamhagen die diesmal vom Burgenland gestifteten PaN-Preise für die bilateralen Freundschaftsgesellschaften Argentinien, Guatemela und Namibia übergeben. In unserem Namen hat Kassier Peter
Hemmelmayr die Urkunde übernommen, weiters anwesend Andreas Burghofer und Monika Hemmelmayr.

Bericht auf der Homepage des Burgenlandes

Die 2.000 Euro gehen an Tjeripo Kameeta von der Kameeta-Clinic in Katutura.


Dienstag, 3. Juli 2018, 18 Uhr

“Offenes Treffen”

im Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“ Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße) 1160 Wien, Tel. 01 405 02 05

 „Tsumeb und die Autoreifen“

Michaela Eyberg wird uns Impressionen von ihrem Aufenthalt in Tsumeb zeigen. Sie war bereits zweimal als Musikpädagogin beim Arts Performance Centre APC für drei Monate tätig. Aber nicht die Musik wird im Mittelpunkt dieses Vortrags stehen, sondern die vielen interessanten Kleinigkeiten des Alltags in Tsumeb.

Wir freuen uns auf eine eindrucksvolle Bilderreise und eine angeregte Diskussion im Anschluss. Kommen Sie doch vorbei und reden mit! Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!


Independence Day am 21. März

Anlässlich des namibischen Nationalfeiertags feierte die ÖNG in kleiner Runde mit Botschafter Simon Maruta, dessen Gattin und dem ersten Botschaftssekretär Paul Shihengo beim Heurigen 10er Marie in Wien Ottakring den 28. Jahrestag der Unabhängigkeit Namibias. Dabei betonte der Botschafter die gute freundschaftliche Zusammenarbeit mit der ÖNG.

Fotos hier

 


Dienstag, 27. Februar 2018, 18 Uhr

“Offenes Treffen”

im Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“ Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße) 1160 Wien, Tel. 01 405 02 05

Reiseerfahrungen aus Nam(i)bia *)

Der Tourismus nach Namibia boomt. Weite Landschaften und exotische Tiere stehen im Vordergrund von Reisewerbung und Routenerstellung der Reisebüros. Wir als Österreichische Namibia-Gesellschaft füllen eine Lücke, indem wir Namibias Menschen in den Vordergrund rücken. Unter welchen Umständen können Reisen nach Namibia Begegnungen mit diesen „auf Augenhöhe“ ermöglichen? Könnte Namibia auch eine Kultur-, Sozial- oder Entwicklungsdestination sein? Welche Möglichkeiten gibt es, aber auch welche Schwierigkeiten und Risken?

Wir sprechen mit Mitgliedern der ÖNG, die Namibia 2017 bereist haben, über ihre diesbezüglichen Erfahrungen: Bernhard Bouzek, Gerhard und Johanna Klingesberger, Manfred Sauer.

Plus: Zwei namibische Kurzfilme über Nam(i)bia

Moderation: Walter Sauer.

—————

*) Copyright: D. Trump

(siehe Fotogalerie)


Besuch beim Ehrenpräsidenten Dr. P. Jankowitsch

Am 25. Jänner 2018 besuchte die ÖNG  unseren Ehrenpräsidenten Dr. Peter Jankowitsch, Bundesminister a.D.  Auch der Namibische Botschafter SE Simon Maruta war bei dem Gespräch dabei. Vorstandsmitglied A. Burghofer überreichte einen Köcherbaum aus eigener Anzucht. Weiters waren anwesend  W. Sauer, A. Esterlus, L. Williams, B. Wollmann. (siehe Fotogalerie)


Forum Südliches Afrika

Donnerstag, 18. Jänner 2018, 19 Uhr

SADOCC-Bibliothek, 1040 Wien, Favoritenstraße 38/18/1
(U1 Taubstummengasse, 13A Belvederegasse)

Reisen zu Menschen. Aktuelle Beispiele des Community- und Ethnoturismus in Namibia.

Ein Vortrag mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion von Bernhard Bouzek


Weihnachtsbesuch der ÖNG

bei der namibischen Botschaft am 13. Dezember 2017

Weihnachtsbesuch bei der namibischen Botschaft: Astrid Esterlus (ÖNG) mit Ndeshi Nghitewapo und Botschafter Simon Maruta.

Weihnachtsbesuch bei der namibischen Botschaft: Astrid Esterlus (ÖNG) mit Ndeshi Nghitewapo und Botschafter Simon Maruta.


Konzerte

„ROOTS MUSIC FROM SOUTHERN AFRICA“
2. November 2017 Mokoomba
3. November 2017 Shishani and the Namibian Tales  http://www.namibiantales.com  ((szene)) Wien 

Leider wurde das Konzert heute kurzfristig von den Veranstaltern abgesagt. Dies lag nicht in unserem Wirkungsbereich. Auch wir hätten uns auf diesen Abend gefreut.

Für den Vorstand der ÖNG


ÖNG-Fotowettbewerb:

 MY SCHOOLFRIENDS AND I  –

Our Creativity, our Love for Fun and our Diversity”

Namibische Schülerinnen und Schüler der drei oberen Klassen der Khomastura High School in Windhoek haben ihre Bilder eingereicht. Neben der Auswahl der Jury werden auch zwei Publikumspreise beim Offenen Treffen“ vergeben.

Die besten Bilder werden mit Urhebernennung auf unserer Homepage veröffentlicht. Die Ausschreibung erfolgte mündlich und per Aushang in der Schule.

“Offenes Treffen” am Dienstag, 23. Mai 2017, 18 Uhr

im Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“ Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße) 1160 Wien

Gewinner

a) Jury:

1.       Preis: Gerhard Madi

2.       Preis: Romagna Jonker

3.       Preis: Frida Heskiel

b) Die Publikumspreise wurden ermittelt beim Offenen Treffen“ am 23. Mai 2017 im Gasthaus Sittl

1.       Preis: Glodin van Wyk

2./3.   Preis: Mercy Oasis und Filomena Joseph

Bilder dazu finden sich in der Fotogalerie


 9. ordentliche Generalversammlung der ÖNG

am Freitag, 16. Dezember 2016, 16 Uhr

Ort: Galerie Habari 

Theobaldgasse 16, 1060 Wien

Im Anschluss an den offiziellen Teil (18 Uhr) werden die Ö1-Radio-Journalisten Margit Hainzl und Emil Wimmer einen Bericht über ihre heurige Reise nach Namibia geben.

Bei Getränken, Kuchen und einem kleinen Adventmarkt lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!


Besuch des Minister Zephania Kameeta (Windhoek) in Wien

Neben einem Arbeitsgespräch mit dem österr. Sozialministers A. Stöger gehörte zum Rahmenprogramm des Ministers Kameeta auch ein Besuch beim Samariterbund (z.B. Sozialmarkt) und bei WIEN WORK (Integrative Betriebe und AusbildungsgmbH) in der Seestadt und ein Empfang in der Botschaft.

Bilder sind in der Fotogalerie zu finden.

Vortrag von Minister Zephania Kameeta (Windhoek)

„Our way out of poverty: Namibia’s efforts to eradicate social inequality“

Dienstag, 6. Dezember 2016, 14 Uhr (!)  Bundesministerium für Arbeit, soziale Angelegenheiten und Konsumentenschutz, Wien 1., Stubenring 1

Anmeldung erforderlich: Sozialministerium

Die Berufung des Befreiungstheologen und langjährigen SWAPO-Politikers in die Regierung markierte den Beginn eines neuen Kapitels in der Armutsbekämpfung Namibias. Der neue Minister war als prominenter Vertreter eines Grundeinkommens für alle Namibier/innen bekannt, finanziert durch eine umverteilende Steuerreform. Als kurzfristige Maßnahme wurde im heurigen Jahr eine Food Bank nach kubanischem Vorbild ins Leben gerufen, welche die Ernährungssicherheit der ärmsten Schichten der Bevölkerung verbessern soll. Über die langfristigen Pläne des Ministers zur Beseitigung der Ursachen von Armut wird in Namibia heftig diskutiert.

Zephania Kameeta ist em. lutherischer Bischof und seit 2015 Minister für die Ausrottung der Armut und soziale Angelegenheiten in der namibischen Regierung. Er spricht auf Einladung von Bundesminister Alois Stöger in Wien (in englischer Sprache).


„Offenes Treffen“

Donnerstag, 10. November 2016 ab 18.30 Uhr

Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“

Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße)

1160 Wien, Tel. 01 405 02 05


PaN-Gesellschaften vor den Vorhang

2. November 2016 im Wappensaal des Wiener Rathauses,

Vorstellung des Projekts Side-By-Side, wo die ÖNG mit Unterstützung von PaN die Öffentlichkeitsarbeit dieser Tagesstätte für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Katutura (Windhoek) finanziell unterstützte. Mitbegründerin und Leiterin ist Österreicherin Anita Nangombe.


„Offenes Treffen“

Mittwoch, 11. Mai 2016 ab 18:30 Uhr

Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“

Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße)

1160 Wien, Tel. 01 405 02 05


Besuch des ÖNG-Vorstandes

beim Ehrenpräsidenten Dr. Jankowitsch

ÖNG bei Dr. Jankowitsch

ÖNG bei Dr. Jankowitsch am 28. Jänner 2016


Offenes Treffen am ÖNG – Stammtisch

Montag, 25. Jänner 2016 ab 18:30 Uhr

Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“

Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße)


Rückblick 2014

Am 20. März 2014 fand in der SADOCC-Bibliothek eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Looking back – looking forward. Namibia in 2014“ mit Simon Madjumo Maruta (Ambassador of the Republic of Namibia in Austria) und unserem Ehrenpräsidenten, dem ehem. Außenminister Peter Jankowitsch statt.

Sauer, Maruta und Jankowitsch

Diskussionsveranstaltung mit Botschafter Maruta und Ehrenpräsident Jankowitsch, 20. März 2014