Termine

Konzerte: „ROOTS MUSIC FROM SOUTHERN AFRICA“

2. November 2017 Mokoomba
3. November 2017 Shishani and the Namibian Tales   ABGESAGT!

Szene Wien


 

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18 Uhr

“Offenes Treffen”

im Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“ Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße) 1160 Wien, Tel. 01 405 02 05

Nachdem dem Fotowettbewerb für die Schüler/innen der drei oberen Klassen der Khomastura High School in Windhoek zum Thema: “ MY SCHOOLFRIENDS AND I – Our Creativity, our Love for Fun and our Diversity“ gibt es Fotos von der Preisverleihung im August an der Schule. Unser Vorstandsmitglied Mag. Bernhard Bouzek wird darüber berichten.

Anschließend spricht Frau Univ.-Prof.Dr. Brigitta Schmidt-Lauber, Institutsvorständin am Institut für Europäische Ethnologie in Wien seit 2009, über die deutsche Sprachgruppe in Namibia. Einer ihrer Forschungsschwerpunkte ist die Ethnizität deutscher Namibier als soziale Praxis. Kolonialismus, Migration und
ethnisches Bewusstsein: Ethnische Identität als historischer Prozess am Beispiel der deutschen Minderheit in Südwestafrika/Namibia. Feldforschung und Archivstudien in Namibia sind die Grundlage ihres Vortrags.
Beim gemütlichen Ausklang können wieder Informationen zu Namibia-Reisen ausgetauscht werden. Weiters gibt es wieder die Möglichkeit, Informationen über die aktuelle Situation in Namibia zu erhalten und darüber zu  diskutieren.
Kommen Sie doch vorbei und reden mit!


Dienstag, 23. Mai 2017, 18 Uhr

“Offenes Treffen”

im Weinhaus Sittl „Zum goldenen Pelikan“ Lerchenfelder Gürtel 51 (Gegenüber U6 Josefstädter Straße) 1160 Wien, Tel. 01 405 02 05

ÖNG-Fotowettbewerb:  MY SCHOOLFRIENDS AND I  –

Our Creativity, our Love for Fun and our Diversity“

Namibische Schülerinnen und Schüler der drei oberen Klassen der Khomastura High School in Windhoek haben ihre Bilder eingereicht. Neben der Auswahl der Jury werden auch zwei  Publikumspreise beim Offenen Treffen vergeben.

Weiters gibt es wieder die Möglichkeit, Informationen über die aktuelle Situation in Namibia zu erhalten und darüber zu  diskutieren.

Kommen Sie doch vorbei und reden mit!

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19 Uhr

SADOCC-Bibliothek, 1040 Wien, Favoritenstraße 38/18/1

(U1 Taubstummengasse, 13A Belvederegasse)

Ethnotainment – Museumsdörfer in Namibia

Die touristische Vermarktung kultureller Aktivitäten im Rahmen der traditionellen Dörfer der San

Salomé Ritterband und Josef Wukovits

Die Ju/’hoansi San im Nordosten Namibias wurden jahrhundertelang diskriminiert und marginalisiert. Nach der Unabhängigkeit von Namibia im Jahre 1990 sahen sie im Tourismus eine Chance, ihre wirtschaftliche und politische Position neu zu definieren. Dafür entwickelten sie, gemeinsam mit staatlichen und privaten Organisationen, neue Konzepte zur Vermarktung ihrer kultureller Aktivitäten. Das Ziel dieser Konzepte ist einerseits der Verbesserung der eigenen wirtschaftlichen Lage, andererseits aber auch eine intensiven Befassung mit dem eigenen immateriellen Kulturerbe. Diese explizite touristische Inszenierung von Kultur und Tradition, ruft aber auch viele Fragen und Kritiken hervor, zur Vermarktung und Image-Bildung der San und zu den tatsächlichen Akteuren dieser Projekte. Ein kritischer Blick hinter die Kulissen dieser Prozesse.Salomé Ritterband studierte Kultur-und Sozialanthropologie und schrieb ihre Masterarbeit über die kulturelle Vermarktung der Ju/‘hoansi San in Namibia. Josef Wukovits studierte Nachrichtentechnik und Kultur- und Sozialanthropologie. Seine Masterthesis beschäftigte sich mit dem Einfluss touristischer Konzepte auf kulturellen und spirituellen Darbietungen, im speziellen auf Heilrituale, der Ju/‘hoansi San in Namibia.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 Freitag, 16. Dezember 2016 

9. ordentliche Generalversammlung

der Österreichischen Namibia-Gesellschaft

Zeit: Freitag, 16. Dezember 2016, 16 -17 Uhr

Ort: Galerie Habari

Theobaldgasse 16, 1060 Wien

www.habari.at

Fotografische Reise durch Namibia

Im Anschluss an den offiziellen Teil (18 Uhr) werden Margit Hainzl und Emil Wimmer (ORF) fotografische Eindrücke von einer Namibia-Reise im Jahr 2016 zeigen. Interessant für Leute, die das Land nicht kennen, und für Kenner ein „Wiedersehenserlebnis“. Die Radiosendung dazu folgt am 18.12. um 10:05 in der Reihe „Ambiente“ in Ö1 (Wh. am 20.12. um 16:00).

Bei Getränken, Kuchen und einem kleinen Adventmarkt lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Dienstag, 6. Dezember 2o16

14 Uhr (!)

Ort: Bundesministerium für Arbeit, soziale Angelegenheiten und Konsumentenschutz

Wien 1., Stubenring 1

Minister Zephania Kameeta (Windhoek): 

„Our way out of poverty“ ,  Namibia’s efforts to eradicate social inequality

Die Berufung des Befreiungstheologen und langjährigen SWAPO-Politikers in die Regierung markierte den Beginn eines neuen Kapitels in der Armutsbekämpfung Namibias. Der neue Minister war als prominenter Vertreter eines Grundeinkommens für alle Namibier/innen bekannt, finanziert durch eine umverteilende Steuerreform. Als kurzfristige Maßnahme wurde im heurigen Jahr eine Food Bank nach kubanischem Vorbild ins Leben gerufen, welche die Ernährungssicherheit der ärmsten Schichten der Bevölkerung verbessern soll. Über die langfristigen Pläne des Ministers zur Beseitigung der Ursachen von Armut wird in Namibia heftig diskutiert.Zephania Kameeta ist em. lutherischer Bischof und seit 2015 Minister für die Ausrottung der Armut und soziale Angelegenheiten in der namibischen Regierung. Er spricht auf Einladung von Bundesminister Alois Stöger in Wien (in englischer Sprache).Anmeldung erforderlich: Sozialministerium